Auszeichnungen
Suchen

ausführliches Leitbild

Wir halten die Balance zwischen Individualität und Gemeinschaft

Wir erleben Vielfalt sowohl als Bereicherung als auch als Ansporn für den Einzelnen und die Gemeinschaft. In diesem Sinne verstehen wir uns als eine allgemeinbildende Institution, die, ihrem Erziehungs- und Lehrauftrag gerecht werdend, die sich bietende Heterogenität als Chance nutzt, um vielfältige Lernerfahrungen und -entwicklungen zu ermöglichen.  
Heterogenität und Vielfalt prägen den pädagogischen Alltag, seit es Schule gibt. Im Unterschied zu früheren Zeiten ist es heute nicht mehr unser Bestreben, alle Kinder „im Gleichschritt gleich“ zu machen. Wir wollen vielmehr der Individualität im Hinblick auf Reife, kognitives Potenzial, familiäres Umfeld und vieles mehr Raum geben, daran anknüpfen und jedem Kind - so gut wir es vermögen - seinen eigenen Lern- und Entwicklungsprozess ermöglichen. So wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, dass jedes Kind seine Begabungen zeigen und entfalten, Erfolgserlebnisse verbuchen, seine Persönlichkeit entwickeln und somit zu einem glücklichen Menschen heranwachsen kann. 

Wir halten die Balance zwischen Innovation und Bewährtem

Es ist uns wichtig, an Bestehendes immer wieder anzuknüpfen, Bewährtes fortzusetzen und in neuen Schwerpunkten zusammenzufassen, wo Veränderungen vorgenommen und entwickelt werden sollen.
„Ein Schiff liegt sicher im Hafen, dafür wurde es aber nicht gebaut!“
Diesem Leitspruch folgend sehen wir uns als eine Institution, die ständig in Bewegung ist, nicht festgelegt, sondern lebendig und aktiv.  
Das neue Schulprofil „Flexible Grundschule“, Hospitationen an anderen Schulen, der neue Lehrplan Plus, Teilnahme an Fortbildungen bilden die Basis unserer Schulentwicklung, für die wir im April 2014 mit dem bayerischen Schulpreis für innovative innere Schulentwicklung als Landessieger ausgezeichnet wurden (i.s.i.).

Wir halten die Balance zwischen Fordern und Fördern

Unsere Schüler lernen, wie sie selbstständig lernen und arbeiten können. Dabei orientieren sie sich an ihrer eigenen Lernlandkarte und ihrem aktuellen Leistungsstand. Wie es der neue Lehrplan fordert, sollen sie immer mehr aktiven Gestalter ihres eigenen Lernens werden. Selbstverständlich brauchen sie dazu die Begleitung und Förderung durch die Lehrkraft. In Lerngesprächen während der individuellen Arbeit oder zum Schulhalbjahr reflektieren Schüler und Lehrer bzw. auch Eltern gemeinsam über die Entwicklung des Kindes.
Gezielte Angebote der Lehrkraft für das einzelne Kind helfen die geforderte Balance zu halten.   

Wir halten die Balance zwischen Offenheit und Verbindlichkeit

Unser Ziel ist die größtmögliche Partizipations- und Gestaltungskompetenz unserer Schüler sowohl im Hinblick auf ihr eigenes Lernen als auch im Hinblick auf das Schulleben.  Dabei ist der Schulfamilie ein verbindlicher Verhaltens- und Organisationsrahmen immer wichtig.
So liegen die Schulversammlungen in den Händen der Schüler. Auch die Schulordnung wurde von Schülern, Eltern und Lehrern demokratisch erarbeitet.
Auf die Verbindlichkeit dieser Schulordnung legt die ganze Schule sehr viel Wert. (Bei Schulversammlungen sind Gäste herzlich willkommen.)
ausführliches Leitbild

Auszeichnungen

MINT-freundliche Schule

November 2016

Am 23.11.2016 versammeln wir uns Schülerinnen und Schüler zusammen mit unseren Lehrkräften und Frau Zippelius- Wimmer in unserer Aula und begrüßen dort Herrn Kastner und Herr Macht als Vertreter der IHK Mittelfranken sowie Herrn Stumpf, unseren Bürgermeister aus Bubenreuth.

GästeIHK

Dabei erfahren wir von Lea und Simon aus der Klasse 3/4 d, dass wir heute als eine MINT-freundliche Schule ausgezeichnet werden sollen und dass dabei vier Buchstaben eine besondere Rolle spielen. Um welche es sich handelt und was hinter dem Ausdruck MINT-freundlich eigentlich steckt, stellen uns ausgewählte Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen vor.

Moderatoren
… das M in MINT:

Das M in MINT steht für den Fachbereich Mathematik, welcher uns nicht nur in Form von Zahlen und Rechnungen begegnet, sondern auch Aussagen über Zufall und Wahrscheinlichkeit beinhaltet. Hierzu hat die Klasse 3/4 b zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Spiers und einer Studierenden im vergangenen Schuljahr viel erforscht und stellt uns nun mittels des kleinen Experiments „Lose ziehen aus einer Lostrommel auf der Kirchweih“ die Grundbegriffe der Wahrscheinlichkeit „sicher / möglich / wahrscheinlich / unwahrscheinlich / unmöglich“ vor.

M 1    M 2

… das I in MINT:

Das I in MINT steht für Informatik - ein Fachbereich, welcher vor allem mit Beginn des laufenden Schuljahres einen immer größer werdenden Stellenwert an unserer Grundschule einnimmt. Durch das mediale Projekt „Datengarten“, welches momentan noch in Form einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft angeboten und genutzt wird, können Lerninhalte in digitaler Form innerhalb einer Wissensseite von Schülern für Schüler eingegeben und von dort allen Schülerinnen und Schülern zugänglich gemacht werden. Dabei können auch Bilder und sogar Videos, beispielsweise das einer Versuchsdurchführung, hochgeladen und für alle nutzbar gemacht werden. Die Schülerinnen und Schüler der AG Datengarten unter der Leitung von Frau Wasserberg stellt uns ihre Arbeit in Form eines Interviews vor.

I
… das N in MINT:

Das N in MINT steht für Naturwissenschaften, welche an unserer Schule im Rahmen der Forscherzeit für alle nun schon seit längerem eine große Rolle im täglichen Lernen einnehmen. Durch unser schuleigenes Forscherlabor, welches zahlreiche Versuchskisten zum vergangenen Jahresforscherthema Wasser, sowie auch zum aktuellen Forscherthema Luft bereit hält sowie durch das schuleigene Konzept der „Forscherzeit für alle“ haben wir regelmäßig Gelegenheit, Forscherfragen durch eigenes Erforschen und Experimentieren nachzugehen. Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 3/4 e von Frau John stellen wir uns exemplarisch die Frage „Wer pustet den Luftballon auf?“ und erleben, wie ein mit Backpulver gefüllter und über eine Flasche mit enthaltenem Essig gestülpter Luftballon scheinbar wie von Geisterhand aufgepustet wird.

N1    N2

… das T in MINT:

Das T in MINT steht für Technik. Hierzu zeigt uns die Klasse 1/2 c unter der Leitung von Frau Eger, dass ein technisches Verständnis vom Turmbau durchaus auch schon in der Grundschule gefordert und gefördert werden kann. Unter der übergeordneten Frage „Was macht einen Turm stabil?“ bauen Schüler/innen vor unseren Augen einen stabilen Turm aus Kappla-Steinen und erklären uns, welche Grundsätze der Stabilität beachtet werden müssen, damit der Turm nicht in sich zusammen fällt oder kippt.

T1    T2

Nun, so unsere Moderatoren Lea und Simon, sind sie sich sicher, dass wir alle uns etwas unter unserer Auszeichnung zur MINT-freundlichen Schule vorstellen können und so bitten sie unsere Gäste als Vertreter der IHK Mittelfranken in unsere Mitte, um uns die Auszeichnung zu übergeben.

SprechenIHK
Wir freuen uns über diese Auszeichnung sowie über die bewundernden Worte von Seiten der IHK-Vertreter und nehmen die MINT-Plakette für unser Schulhaus zusammen mit unserer Schulleiterin Frau Zippelius-Wimmer dankend entgegen.

Auszeichnung1    Auszeichnung2

Abschließend spricht uns auch unser Bürgermeister Herr Stumpf Worte der Bewunderung aus und beglückwünscht uns als Schule zu dieser besonderen Auszeichnung. Als Vater eines begeisterten Forscherschülers der Klasse 3/4 d wünscht er sich von Herzen, einmal bei einer Forscherstunde im Labor dabei sein zu dürfen und mitzuforschen – Sie sind jederzeit herzlich dazu eingeladen, Herr Stumpf … !

Buergermeister
 
Wir sind stolz, eine MINT-freundliche Schule zu sein und werden uns weiter auf den Weg machen, Fragen aus den Fachbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik durch forschend-entdeckendes Vorgehen zusammen mit unseren Lehrerinnen zu beantworten  !

Gruppenfoto SS

Artikel in den EN

 

MODUS und "Haus der kleinen Forscher"

Juli 2016

Zum Schuljahresende durften wir uns über die Zerkennung des Modusstatus` und die Zertifizierung zum "Haus der kleinen Forscher" freuen.

Urkunde Haus kl Forscher   tmp 10918 Urkunde3 773306492


Nähere Informationen können Sie unter folgenden Links nachlesen:

https://www.isb.bayern.de/schulartuebergreifendes/qualitaetssicherung-schulentwicklung/evaluation/zuerkennung-des-modus-status/

http://www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/

 

i.s.i.-Preis

30.04.2014

In München wurde wir als bayerischer Landessieger in der Kategorie Grundschulen beim i.s.i.- Preis ausgezeichnet.

16.01.2014

An diesem Tag wurde uns der regionale i.s.i.-Preis für Mittelfranken verliehen

Informationen dazu finden Sie unter folgenden Links:

Grußwort Herr Kaulfuß von der Stiftung Bildungspakt Bayern


Adresse:
Binsenstraße 24
91088 Bubenreuth
Tel: 09131 /  61 22 0-0
Fax: 09131 / 61 22 0-29
 
Schulleitung:
Frau Zippelius-Wimmer
Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Öffnungszeiten des Sekretariats:
Montag - Freitag 
8:00-12:00 Uhr
(außer Ferien/ Feiertagen)

Login

nur für Redakteure

.
DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd